Ausstellung: Karten
zum Bild in Originalgröße [200 KB]
Seite 8 von 13
zurückvor
An einer surrealistischen Kartographie der Zeit versuchte sich Max Morise 1928 in seinem „Itinéraire du temps de la préhistoire à nos jours“, versehen mit hilfreichen Instruktionen wie etwa der folgenden: „Da die Linie, der die Zeit folgt, nicht kontinuierlich verläuft, muß der Beobachter seine erhöhte Position ... aufgeben und sich auf einen Posten am Erdboden begeben, möglichst nahe der scharfen Kurve, die den Übergang ins 17. Jahrhundert markiert, wie in Abb. 1 gezeigt...“ Und er entläßt den Leser mit dem beruhigenden Hinweis: „Jenseits des Jahres 2000 gibt es nichts mehr.“
 
La révolution surréaliste
Reprint der Jahrg. 1924 -1929 (= No. 1-12. Paris: Gallimard). Paris: Place, 1975
Signatur: z 4935: a