Ausstellung: Pekingsburg
zum Bild in Originalgröße [102 KB]
Seite 7 von 9
zurückvor
Thomson, John: China and its people in early photographs
Unabr. repr. of the 1873/4 work. New York: Dover Publ. [u.a.] , 1982. [256] S.: zahlr. Ill.
Signatur: 27 = EDO/od17454
(Abb.: Hauptstraße der “Chinesenstadt”, 1874)
„Während einer Unterhaltung mit meinem chinesischen Lehrer fragte dieser mich: „Weißt du, wo Peking steht?“ Ich war bestürzt: „Wir sind doch in Peking.“ „Nein, das meine ich nicht; ich wollte wissen, wo die einzige Stelle ist, an der die beiden Schriftzeichen ,bei’ und ,jing’ geschrieben stehen.“ Da mußte ich passen. Er fuhr fort: „Die einzige Stelle, wo man in Peking die beiden Schriftzeichen sehen kann, befindet sich unter der Houmen-Brücke in der Nähe des Trommelturms. Dort unter dem Brückenbogen sind die beiden Schriftzeichen eingemeißelt.“ Obgleich neugierig, konnte ich seine Behauptung nicht nachprüfen: Ich hätte dazu durch den Schlamm in den Graben vor dem Brückenbogen waten müssen.“
(Ce Shaozhen: Flaneur im alten Peking. Köln: Diederichs, 1987. S. 41f.)