Zwei Euro Fünfzig fürs Glück

  preiswerte Messingschlösser  
 
Messingschlösser - klingt banal, ist lebenswichtig
 
     

Die Berufswünsche haben sich gewandelt, seit in der Sandkastenrunde Astronaut und Feuerwehrmann die Hitliste anführten. Nach dem Polizisten kam der Firmenchef, bis das Lebensziel "Professor" dauerhaft in Führung ging. Später war klar: Studieren muss man dafür. Die Hürden blieben die gleichen. Genügte im Sandkasten noch ein besonders schönes Kuchenförmchen für den Aufstieg, erforderte der Grundschuleintritt einen der begehrten Amigo-Schulranzen. Auch fürs Gymnasium war klar, was gebraucht wurde: Winzig bekritzelte Merkzettel als Gedächtnisstütze sicherten das Fortkommen, ein bisschen Glück das Abitur.

Ein Mann mit Macht
An der Uni ist alles anders. Denn nicht der Numerus Clausus ist die entscheidende Hürde auf dem Weg ins Professorentum, pardon: Studium. Es ist Anton Spang, ein Mann mit Macht. Hier muss vorsprechen, wer im Studium eine Chance möchte. Wer teilhaben will am Wissenschaftsbetrieb. Wer nicht verzweifeln will bei der studentischen Literatursuche, weil schon in der Vorhalle der Bibliothek der Zugang zum Zentrum akkumulierten Wissens verwehrt wird.
Anton Spang ist hart und hält sich strikt an die Regeln. Er lässt sich nicht erweichen, nicht bestechen mit schönen Kuchenförmchen und nicht beeindrucken von edlen Amigo-Schulränzen. In seinem kleinen Geschäft in der Nähe der Universität trifft er jährlich tausendfach die Entscheidung zwischen Weiterkommen und Stehenbleiben, Einschließen und Auschließen, Zutritt und Verbot. Anton verkauft Bildung, Zukunft, Sicherheit. Wer vor ihm steht, dem hilft nur eins: Zwei Euro Fünfzig. Für einBügelschloss, für das Schließfach in der Bibliothek. Fürs Professorwerden.


Schlösser ganz groß in Mode